Modellfabrik als Auftakt für neue Kooperation

(v.l.n.r.) Jörg Wittkugel (TURCK), Alexander von Lützow (TEUTLOFF) und Michel Wedekind (CSAE) unterzeichneten in dieser Woche den Kooperationsvertrag.

(v.l.n.r.) Michel Wedekind (CSAE), Alexander von Lützow (TEUTLOFF), Caner Durgut (TEUTLOFF) und Jörg Wittkugel (TURCK) gaben den Startschuss für die Zusammenarbeit.

(v.l.n.r.) Michel Wedekind (CSAE), Jörg Wittkugel (TURCK), Alexander von Lützow und Caner Durgut (beide TEUTLOFF) in der Modellfabrik.

Alexander von Lützow, stellvertretender TEUTLOFF-Geschäftsführer, stellte das Konzept der Modellfabrik vor.

TEUTLOFF eröffnet gemeinsam mit Partnern TURCK und CSAE neue Lernwerkstatt im Kontext der Digitalisierung

Braunschweig, 18. September 2019. Die zunehmende Digitalisierung und Individualisierung von Produkten erfolgreich meistern: Die TEUTLOFF Technische Akademie aus Braunschweig hat mit der „Modellfabrik“ eine neues, innovatives Lernkonzept an den Start gebracht. Umgesetzt wurde es gemeinsam mit den Unternehmen TURCK und CSAE – nun wurden entsprechende Kooperationsverträge unterzeichnet.

„Die technologischen Veränderungen der Zukunft zu bewältigen ist ein Megatrend“, schilderte Alexander von Lützow, stellvertretender Geschäftsführer, beim offiziellen Auftakttermin in der Modellfabrik. „Neue Innovationen werden Einzug in die Unternehmen halten, das führt zu veränderten Anforderungen an die Skills der Belegschaft. Darauf müssen die Mitarbeiter richtig vorbereitet werden“, skizzierte er. Aus genau diesem Grund habe man die Modellfabrik entwickelt: „Wir verstehen uns als innovativer, gewerblich- technischer Bildungsanbieter der Region. Mit dem Konzept wollen wir einen wichtigen Beitrag im Zusammenhang der Schlagworte wie Industrie 4.0, Digitalisierung und Automatisierung leisten“.

Für die Realisierung des Vorhabens suchte die TEUTLOFF früh den Kontakt zu TURCK mit Sitz in Mülheim an der Ruhr. Das Familienunternehmen ist mit 4.800 Mitarbeitern in mehr als 30 Ländern vertreten – und ist im Sektor der Industrieautomation vor allem Spezialist für Sensor-, Feldbus-, Anschluss- und Interfacetechnik sowie HMI (Human Machine Interfaces) und RFID (Radio Frequency Identification). „Die Digitalisierung wird einen starken Einfluss auf die Arbeit haben, dabei bedarf es auch die jeweiligen Mitarbeiter mit passenden Schulungsangeboten abzuholen“, so Jörg Wittkugel, Vertriebsleiter für das Gebiet Norddeutschland. Und er fügte hinzu: „In der Modellfabrik lässt sich sehen, wie weit die Digitalisierung bereits fortgeschritten ist. Man kann hervorragend lernen, wie Prozesse verändert werden können. Denn das Begreifen kommt mit dem Anfassen und Erleben.“ Mehr.