TEUTLOFF Erfahrungsberichte

Diese Wege führen zum Ziel

Wie läuft’s bei TEUTLOFF? Hier erzählen Teilnehmer von ihren Erfahrungen mit uns – aus den verschiedenen Aus- und Weiterbildungen sowie Umschulungen. Ebenso kommen unsere Ansprechpartner auf Firmenseite zu Wort. Lernen Sie die ganz persönlichen Etappen kennen, die andere bereits erfolgreich auf ihrem Werdegang zurückgelegt haben.

Kontakt aufnehmen

Christoph Pargmann

Staatlich geprüfter Techniker

„Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, gerade durch die Unterstützung meiner Lehrkräfte: Wenn es im Unterricht mal gehakt hat, haben sie sofort und unkompliziert geholfen. Keine Frage war zu dumm. Es gab immer Antworten.”

Jaqueline Martel

Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin IHK

„Ich kann es zwar selber noch nicht glauben, aber ich kann mich tatsächlich als Wirtschaftsfachwirtin betiteln. Besonders gut fand ich bei der TEUTLOFF, dass man immer einen Ansprechpartner hatte. Wenn man Fragen hatte bzgl. des BAföGs oder andere Fragen, die aufgekommen sind, konnte man immer anrufen oder die Dozenten fragen.”

Hans-Werner Ruhkopf

Leitung Aus- und Weiterbildung bei MAN Truck & Bus SE

„Wir haben Mitarbeiter u.a. bei TEUTLOFF in einem Metallberuf qualifizieren lassen, den wir so nicht direkt ausbilden, den wir aber schnell ins Leben rufen mussten. Das nicht nur mit jungen Mitarbeitern, sondern es waren schon ältere Mitarbeiter aus der Produktion. Die Mitarbeiter haben wir eins zu eins direkt in die Produktion gesetzt und das ohne Anlaufschwierigkeiten.”

Benjamin Musch

Zerspanungsmechaniker

„Hier wird man auf die Prüfung vorbereitet und draußen war man eine Arbeitskraft. Der größte Unterschied zur normalen Ausbildung: Hier ist alles viel fachspezifischer."

Hakan Okur

Geprüfte/r Industriemeister/in Metall IHK

"Ich konnte die berufsbegleitende Fortbildung von zwei Jahren auf eineinhalb verkürzen."

Hakan Okur (24), Geprüfte/r Industriemeister/in Metall IHK

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen und warum?

Ich habe bei MAN Mechatroniker gelernt. TEUTLOFF kam zu uns ins Unternehmen und hat sich vorgestellt. Ich habe gleich im Anschluss an meine Ausbildung angefangen und konnte die Fortbildung von zwei Jahren auf eineinhalb verkürzen. Ich hänge jetzt noch meinen Technischen Betriebswirt dran.

2. Wie war die Fortbildung für Sie?

Das Fach Naturwissenschaften ist mir sehr schwer gefallen. Da musste ich viel Zeit investieren, um die Prüfung zu schaffen.

3. Wie geht es weiter?

Ich mache jetzt noch meinen Betriebswirt bis Februar. Dann kann ich mich innerhalb der Firma besser bewerben.

Jennifer Klawonn

Geprüfte Industriemeisterin Elektrotechnik IHK

"Alle, die sich bei uns weiterbilden möchten, gehen zu TEUTLOFF."

Jennifer Klawonn (32), Geprüfte/r Industriemeister/in Elektrotechnik IHK

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen und warum?

Alle, die sich bei uns weiterbilden möchten, gehen zu TEUTLOFF.

2. Wie war die Fortbildung?

Man denkt ja schon vorher, wie schwierig das sein kann. Und dann merkt man, dass die Gedanken erst mal wieder auf Vordermann kommen müssen. Das hat ein bisschen gedauert.

3. Wie geht es jetzt weiter?

Ich bleibe in meinem Unternehmen. Dort, wo es möglich ist, werde ich mich bewerben. Man hat den Meister ja schließlich nicht umsonst gemacht!

Jasmin Krings

Technikerin Maschinentechnik

„Die Dozenten haben uns super unterstützt und sind auf jeden eingegangen.“

Jasmin Krings (25), Technikerin Maschinentechnik, Schwerpunkt Industrial Engineering (Teilzeit) am Standort Braunschweig

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen?

Durch einen Kollegen. Wir haben über die Möglichkeit der Weiterbildung gesprochen, und das hat mich motiviert. Ich bin gelernte Industriemechanikerin und bin nach meiner Ausbildung in den Talentkreis gekommen – dort fördert VW seinen Nachwuchs. Da bin ich schon mal auf den Geschmack gekommen.

2. Wie haben Sie die vier Jahre empfunden?

Es war hart und sehr anstrengend. Ich habe vier Jahre eine Dauerfrühschicht gemacht, dreimal in der Woche bin ich in die Schule gefahren. Das Privatleben hat auch gelitten. Kurz vor der Halbzeit habe ich gedacht, ich schmeiße alles hin. Aber: Mein Ehrgeiz war auch geweckt. Und auch der Zusammenhalt in der Klasse war toll. Wir haben zum Beispiel gemeinsam gelernt. Die Dozenten haben uns super unterstützt und sind auf jeden eingegangen.

3. Wie geht es jetzt weiter?

Es gibt verschiedene Optionen. Zunächst mache ich bei TEUTLOFF noch meinen Ausbilderschein, dann werde ich mich intern bewerben. Aber auch über ein Studium habe ich schon nachgedacht.

Steven May

Kfz Mechatroniker

Steven May (28), gelernter Kfz Mechatroniker, Weiterbildung zum Techniker in Vollzeit Fachrichtung Maschinentechnik Automotive Engineering

Nach acht Jahren beim Bund hatte ich die Möglichkeit mich weiterzubilden - und die wollte ich auch nutzen. Die TEUTLOFF Technische Akademie hat einen guten Ruf und viele meiner Kameraden, die ebenfalls dort den Techniker gemacht haben, konnten mir die Akademie empfehlen.

Die größte Herausforderung während meiner Ausbildung hatte ich in der letzten Phase kurz vor meinem Abschluss. Am Ende meiner Weiterbildung musste ich zu einem bestimmten Thema eine Abschlussarbeit schreiben und dieses Thema auch präsentieren. Ich habe bis dahin noch nie wissenschaftlich gearbeitet oder Hausarbeiten verfasst. Durch die Unterstützung meiner Dozenten ist es mir jedoch am Ende gelungen.

Das Besondere an meiner Weiterbildung war definitiv unsere Klasse. Ich habe viele neue Freundschaften geschlossen, was ich anfangs nie vermutet hätte. Unsere Fachdozenten waren stets bemüht und wenn jemand mal Probleme hatte mit dem Lernpensum mitzukommen, wurde dieser nicht zurückgelassen. Die Anforderungen an uns waren zwar sehr hoch, aber wie wir beim Bund so schön zu sagen pflegen: Hart, aber fair!

Ich weiß noch nicht ganz genau in welche Richtung es konkret gehen soll. Vielleicht kommt ein Studium infrage oder ich bilde mich im Bereich Fahrwerkstechnik für Zweiräder weiter. Zweiräder sind nämlich meine große Leidenschaft.

Alexander Seidel

Elektriker für Energie- und Gebäudetechnik

"Mein Privatleben und die Weiterbildung unter einen Hut zu bringen war die größte Herausforderung"

Alexander Saidel (29), gelernter Elektriker für Energie- und Gebäudetechnik, Weiterbildung zum Techniker Elektrotechnik in Teilzeit, Fachrichtung Industrial Engineering

Ich wollte schon immer den Techniker machen. Durch meinen Freundeskreis und meine eigene Recherche bin ich auf die TEUTLOFF Technische Akademie aufmerksam geworden. Da die Akademie einen sehr guten Ruf genießt, habe ich mich direkt angemeldet.

Besonders gut gefallen hat mir, dass wir in vielen Fächern unterstützend begleitet wurden. Die Dozenten waren stets offen für unsere Fragen.

Meine persönliche Herausforderung während meiner Weiterbildung bestand darin, mein Privatleben mit der Weiterbildung zu vereinbaren. Ich habe in den vier Jahren Technikerausbildung geheiratet und bin stolzer Papa geworden. Ohne die Unterstützung meiner Frau hätte ich das alles nicht unter einen Hut bringen können.

Nach meinem Abschluss möchte ich mich mein Glück auf dem Arbeitsmarkt versuchen und mich für den Technikerposten bewerben. Schließlich habe ich genau deswegen eine Weiterqualifizierung bei TEUTLOFF gemacht.

Janine Pramann

Geprüfte Industriemeisterin Elektrotechnik IHK, Braunschweig

Janine Pramann (26) Geprüfte/r Industriemeister/in Elektrotechnik IHK, Braunschweig

1. Wie Sind Sie zu Ihrer Weiterbildung bei TEUTLOFF gekommen und warum?

Ich bin in der Instandhaltung tätig und wollte noch zur Schule gehen, so lange das Lernen noch nicht zu weit hinter mir liegt.

2. Was war anstrengend an der Fortbildung?

Ich habe das schichtbegleitend gemacht, also abends und morgens gelernt. Nach einem Jahr war zunächst einmal die Luft raus, aber das letzte Jahr ging rasend schell vorbei.

3. Wie haben die Dozenten geholfen?

Ja, das war alles super. Die Dozenten haben uns gute Sachen vermittelt.

4. Wie geht es jetzt weiter?

Ich arbeite erst einmal normal in meinem Job weiter. Dann muss ich mal sehen: Den Meister kann mir ja keiner mehr nehmen!

Dennis Lewinske

Gelernter Mechatroniker, Maschinentechnik Industrial Engineering (schichtbegleitend) am Standort Wolfsburg

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen?

Ich hatte eine Anzeige in der Zeitung gelesen und mich mit meinem Meister unterhalten. Der hat gesagt: Dennis, Du bist jung, mach' Schule! Davon abgesehen hatte mir ein Bekannter viel Gutes erzählt. Mir war auch wichtig, dass ich nur unter der Woche Schule habe, nicht am Wochenende. Das war hier möglich.

2. Wie haben Sie die Zeit an der Akademie empfunden?

Zum Glück bin ich noch nicht allzu lang aus dem Lernen raus. Das Zeitmanagement war eine Herausforderung, aber da hat man sich auch eingearbeitet. Die Dozenten haben uns auch gut geholfen. Insbesondere Dirk-Peter Zach war ein sehr guter Dozent. Der beste Lehrer, den ich je hatte.

3. Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Ich habe schon eine neue Stelle angefangen und werde gerade eingearbeitet. Ich trage nun mehr Verantwortung.

4. Das heißt, der Techniker hat sich schon gelohnt für Sie?

Auf jeden Fall!

Marius-Paul Wierzbowski

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in IHK, Abendkurs

1. Weshalb haben Sie sich für die Weiterbildung entschieden?

Ich bin gelernter Elektroniker für Automatisierungstechnik und möchte mich gerne noch weiter entwickeln. Ich habe bereits meinen Meister bei TEUTLOFF gemacht und bin momentan als Meister-Vertreter eingesetzt.

2. Wie empfanden Sie die 24 Monate?

Der Kurs war mit meiner Gleitzeit gut vereinbar. Aber ich fand es auch anstrengend. Die mathematischen Dinge zu lernen, tiefgreifende Sachen, das war für mich neu. Am Schlimmsten war für mich der Anfang und das erste halbe Jahr. Dann ging es.

3. Wie haben Sie sich bei TEUTLOFF gefühlt?

Die meisten Dozenten kannte ich ja schon. Ich wusste, dass die Qualität bei TEUTLOFF sehr gut ist.

4. Wie geht es nun weiter?

Ich könnte mir ein Studium auch durchaus noch vorstellen.

Chantal Böttner

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK

1. Wie sind Sie auf TEUTLOFF am Standort Wolfsburg gekommen?

Durch Freunde und Bekannte. Ich wollte die Möglichkeit haben, einen anderen Job zu bekommen. Jetzt bin ich Bürokauffrau bei einem Frisör.

2. Wie war die Weiterbildung für Sie? Schwierig?

Es ging. Ich habe bis 17 Uhr gearbeitet, bin von da aus gleich zur Schule gefahren und habe bis 20:30 Uhr gelernt. Da war unter der Woche natürlich nicht mehr viel Zeit übrig. Aber man gewöhnt sich dran. Und die anderen haben mich auch gut mitgezogen.

3. Und wie geht es jetzt weiter?

Ich habe bereits eine neue Stelle! Als Personalsachbearbeiterin. Auch dafür musste ich die Weiterbildung machen!

Ninette Böttner

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK

1.  Wie sind Sie auf TEUTLOFF am Standort Wolfsburg gekommen?

Darauf haben mich Freunde und Bekannte gebracht. Ich bin bei Volkswagen als Fachfrau für Systemgastronomie beschäftigt - und würde gerne einmal im Büro arbeiten. Aber um die Möglichkeit zu erhalten, einen anderen Job zu machen, muss ich mich weiterbilden.

2. Hat es mit dem Lernen gut geklappt?

Es ging. Ich habe direkt nach der Ausbildung bei TEUTLOFF angefangen, da ist mir das Lernen noch recht leicht gefallen.

3. Und wie geht es jetzt weiter?

Ich werde mich jetzt bewerben. Mal sehen.

Service

Wir sind für Sie da

Interessenmanagement Privatkunden

Anja Wilson-Lüttich

Anja Wilson-Lüttich

IHK-Aufstiegsfortbildungen, Interessentenmanagement - Salzgitter, Hannover, Online

05341 8306-20 anja.wilson-luettich@teutloff.de
Amrei Schmidt

Amrei Schmidt

IHK-Aufstiegsfortbildung, Interessentenmanagement - Braunschweig, Wolfsburg, Olpe

0531 80905-58 amrei.schmidt@teutloff.de

Interessenmanagement Geschäftskunden

Dirk Gulden

Dirk Gulden

Öffentliche Auftraggeber & Firmenkunden, Interessentenmanagement - Braunschweig, Wolfsburg

0531 80905-52 dirk.gulden@teutloff.de