Interview: Mit der TEUTLOFF-Meister-Fortbildung an die Universität

Wenn sich seine Freunde Samstagfrüh noch einmal genüsslich im Bett umdrehen, sitzt Canberk Kaplan bereits in einer Vorlesung. Der 24-jährige Kölner studiert an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Pulheim und macht dort seinen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur. Er studiert dort – berufsbegleitend, neben seinem Job als Teamcoach in der Ford Fiesta Produktion bei den Ford Werken Köln.

Für Canberk Kaplan ist es nicht das erste Mal, dass er viel investiert, um beruflich weiterzukommen. 2017 hatte er bei TEUTLOFF am Standort Köln seinen Industriemeister Metall abgeschlossen. Eine hervorragende Grundlage fürs Studium – die ihm noch dazu einen großen Vorteil verschafft hat: Denn ein Teil seiner TEUTLOFF-Meister-Fortbildung wird Canberk Kaplan beim Studium angerechnet.

„Das Lernen hat bei TEUTLOFF Spaß gemacht.“

Industriemeister Metall IHK: Nach dem Abschluss studieren

Canberk Kaplan (24) Geprüfter Industriemeister Metall IHK, Student Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Science)

Herr Kaplan, warum haben Sie sich entschieden, nach Ihrem Meister noch weiter zu studieren?

Ich habe gleich nach dem Ende meiner Ausbildung mit der Meisterschule bei TEUTLOFF begonnen. Und auch danach wollte ich noch weiterkommen, mein Wissen vertiefen und den Lernrhythmus, den ich mir beim Meister antrainiert habe, weiter nutzen.

Sind Sie zufrieden?

Ja, sehr. Das Lernen hat schon bei TEUTLOFF Spaß gemacht. Das vorausgesetzte Grundwissen ist durch die Meister-Fortbildung schon vorhanden. Viele Themen, die ich schon durch den Meister kenne, kommen auch im Studium vor.

War der Schritt vom Meister zur Uni eine große Veränderung?

Es gibt viele Unterschiede die den Lerninhalt betreffen, bei TEUTLOFF wurden mehr praxisbezogene Themen vermittelt, während nun an der Uni die Theorie im Vordergrund steht. Außerdem habe ich, nicht wie bei TEUTLOFF nur einmal, sondern dreimal die Woche Unterricht.

Was ist der Vorteil Ihrer Meister-Fortbildung?

An dem speziellen Studiengang der FHM können nur Meister und Techniker teilnehmen die das Auswahlverfahren der FHM bestanden haben. Das ist die perfekte Grundlage das Niveau der Klasse hochzuhalten und den Lernstoff in verkürzter Zeit zu vermitteln. Ein reguläres Teilzeit Studium dauert durchschnittlich viereinhalb Jahre. Zwei Jahre sind mir durch den Meister bereits angerechnet worden. Dadurch beende ich mein Studium bereits nach 28 Monaten.

Wie integrieren Sie das Studium in Ihren Arbeitsalltag?

Gute Zeitplanung ist die Voraussetzung um Arbeit und Studium unter einen Hut zu bekommen. Mittwochs finden Online-Vorlesungen statt, Freitagnachmittags sowie den gesamten Samstag über bin ich an der Uni. Für die Zeit, die ich an der Uni bin, muss ich mir des Öfteren Urlaub nehmen, um an wichtigen Vorlesungen teilzunehmen. Aber klar: Man muss vieles zurückstellen und auch Opfer bringen.

Und wie geht es nach dem Bachelor weiter?

Nach meinem Bachelor Studium werde ich meinen Master machen. Außerdem möchte mein erlerntes Wissen einsetzen und beruflich weiterkommen.