Interviews: IHK Teilnehmer Industriemeister Metall in Goslar (Frühjahr 2018)

Premiere in Goslar: In 16 Wochen zum Industriemeister!

Auf den Tischen in Raum 308 im dritten Stock stehen zwar noch die Namensschilder, aber eigentlich sind sie mittlerweile überflüssig. Jeder weiß, wie der andere heißt, Dozenten genauso wie Teilnehmer.

Seit Anfang Januar sitzen die ersten 14 Männer des Goslarer Kompaktkurses „Geprüfter Industriemeister Metall IHK“ täglich gemeinsam im hellen Klassenraum, lauschen den Dozenten und lernen für ihre Zukunft. Zum ersten Mal bietet TEUTLOFF Technische Akademie den 16-Wochen-Vollzeit-Kurs in den Räumen des Goslarer Berufsförderungswerks an. Von Montag bis Freitag – teilweise auch am Samstag – von 8 Uhr bis 16 Uhr wird in Raum 308 gebüffelt, jeden Tag steht ein anderes Unterrichtsfach im Stundenplan. Ihre ersten Eindrücke nach der ersten Prüfung zum Ausbildung der Ausbilder nach der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) schildern sie uns hier. 
Mitte Mai absolvieren die Teilnehmer bereits ihre Abschlussprüfung. Und bis dahin heißt es: fleißig sein.

„Ich wollte ich mich schon immer weiterentwickeln.“

Geprüfter Industriemeister Metall IHK in Goslar

John Pierre Hübner (28), Industriemechaniker aus Wernigerode

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen?

Ich strebe schon seit Längerem an, den Lehrmeister in meinem Betrieb zu beerben. Außerdem wollte ich mich schon immer verändern und weiterentwickeln. Der Kurs von TEUTLOFF ist sehr praktisch für mich, weil er nah an meinem Wohnort ist.

2. Wie empfinden Sie das Lernpensum?

Super, aber es ist auch klar: Man muss nacharbeiten, sonst ist es nicht machbar. Aber das wusste ich vorher. Ich fahre jeden Tag nach Hause, weil ich Familie habe, aber ich würde doch jedem raten, während der Zeit auch hier zu wohnen. Zuhause ist man doch abgelenkter und kann schlechter lernen. Und man sollte, wenn möglich, seinen Ausbilder-Schein schon vorher machen. Dann hat man das vom Tisch.

Aber wir sind hier alle eine gute Truppe, haben auch schon Lerngemeinschaften gebildet und wissen alle, warum wir hier sind.

3. Wie kommen Sie mit den Dozenten zurecht?

Da bin ich sehr zufrieden. Man merkt den Dozenten an, dass sie zum Beispiel selbst schon Firmen hatten. Alle sind wirklich super, wie zum Beispiel Herr Rohtkam. Kadir Dincer ist großartig. Er hat uns die Angst genommen und merkt immer, wenn einer nicht hinterherkommt. So ein klasse Dozent! Wir sind allgemein sehr zufrieden mit allen Dozenten.
 

"Ich kann mich hier intensiv aufs Lernen konzentrieren, zu Hause wäre ich nur abgelenkt."

Geprüfter Industriemeister Metall IHK Goslar

Marco Dietrich (26), Werkzeugmechaniker aus Moßbach

1. Wie haben Sie von dem Kurs erfahren?

Ich bin durchs Internet auf TEUTLOFF aufmerksam geworden. Die Rahmenbedingungen haben einfach gepasst. Ein berufsbegleitender Kurs käme für mich nicht infrage. Lieber einmal in vier Monaten straff durch. Das ist für mich am Sinnvollsten. Den Meister zu machen ist schon seit vielen Jahren mein Lebensziel.

2. Wie kommen Sie mit dem Unterricht zurecht?

Sehr gut. Ich kann mich hier intensiv aufs Lernen konzentrieren, zu Hause wäre ich nur abgelenkt. Ich fahre in der ganzen Zeit bestimmt nur fünfmal heim. Die Dozenten finde ich auch gut – aber es gibt natürlich auch welche, die besonders herausragen: so wie Kadir Dincer. Der ist spitzenmäßig. Alles in allem ist es wirklich guter Unterricht.

3. Wie geht es für die nach der Abschlussprüfung weiter?

Ich hoffe darauf, in 7 1/2 Jahren den Posten des Abteilungsleiters in meinem Unternehmen zu übernehmen. Das wäre mein Wunschziel.

"Die Dozenten sind topp, die Klassengröße perfekt."

Kompaktkurs Geprüfter Industriemeister IHK Goslar

Tino Radau (30), Zerspanungsmechaniker aus Burg

1. Wie kommen Sie zu TEUTLOFF?

Ich wollte schon länger meinen Meister machen, aber neun Monate waren mir zum Beispiel zu lang. Dann habe ich gedacht: jetzt oder nie. Ich möchte noch weiterkommen und nicht immer im Schichtdienst arbeiten. Ich möchte etwas erreichen.

2. Wie gefällt Ihnen der Kurs bisher?

Sehr gut. Die Dozenten sind top. Es ist natürlich ganz schön viel Input, irgendwann ist der Kopf dann zu. Super finde ich es, dass wir zum Üben alte Prüfungen nehmen können. Ich finde auch die Klassengröße perfekt. Die Dozenten können auf jeden individuell eingehen.

3.  Und was ist Ihr Ziel?

Gut abschließen – und später mal in einer Führungsposition arbeiten.

"Die Dozenten sind total genial. Die machen das aus Leidenschaft, das merkt man."

Kompaktkurs Geprüfter Industriemeister Metall IHK Goslar

Jens Wilkens (26),  Zerspanungsmechaniker aus Braunschweig

1. Wieso bist du nach Goslar gekommen?

Ich wollte meinen Meister nicht in BS machen, damit ich den Kopf frei habe. Ich bin gerade arbeitslos und wollte unbedingt eine Fortbildung machen.

2. Wie kommst du mit dem Unterricht zurecht?

Gut. Die Dozenten sind total genial. Die machen das aus Leidenschaft, das merkt man. Und sehr realitätsnah. Mir macht das Lernen sogar Spaß hier. Aber: Es ist natürlich auch anstrengend und man muss was tun.

3. Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Ich möchte natürlich möglichst gut abschneiden und bewerbe mich dann deutschlandweit. Ich hätte natürlich nach Möglichkeit gern eine Meisterstelle.