Interviews: IHK Absolventen Industriemeister Metall / Elektrotechnik

Wir haben acht Absolventen unserer Weiterbildung zum Geprüften Industriemeister Metall / Elektrotechnik interviewt. Außerdem haben wir einige Absolventen der Weiterbildung Geprüfter Technischer Betriebswirt und Geprüfter Technischer Fachwirt befragt.

Industriemeister im Video

„Es ist alles machbar, wenn man wirklich möchte.“

Geprüfter Industriemeister Metall IHK

Dominik Winkel (23) Geprüfter Industriemeister Metall IHK, Hannover

1. Wie kam es zu Ihrer Weiterqualifizierung bei der TEUTLOFF Technische Akademie am Standort Hannover?

Ich bin durch meine Arbeitskollegen auf TEUTLOFF aufmerksam geworden, die sich ebenfalls haben weiterbilden lassen. Ich bin noch jung und für mich war klar, dass ich mich weiterbilden möchte. Bei meinem aktuellen Arbeitgeber Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH bin ich sehr zufrieden und möchte dort auch gerne aufsteigen, was allerdings ohne Weiterqualifizierung nicht möglich ist. Zudem möchte ich als Arbeitnehmer stets auf dem Arbeitsmarkt gefragt bleiben.

2. Gab es Herausforderungen während der Weiterbildung und was war das Besondere daran?

Alles unter einen Hut zu kriegen war tatsächlich nicht so einfach. Mein Privatleben, der Beruf und die Weiterbildung waren nicht immer ganz einfach zu vereinbaren. Allerdings ist alles machbar, wenn man wirklich möchte und sich reinhängt.

3. Wie geht es nach dem Absolvieren der Prüfungen weiter?

Zunächst bin ich erleichtert, dass ich es hinter mir habe. Ich möchte bei meinem aktuellen Arbeitgeber bleiben und meinen bisherigen Beruf weiter ausüben, da ich sehr zufrieden bin. Ich denke, dass, wenn die Zeit reif ist, mir auch Möglichkeiten aufgezeigt werden, um beruflich aufzusteigen.

„Mich bringt die Weiterbildung voran.“

Geprüfter Industriemeister Metall IHK

Andreas Merling (36) Geprüfter Industriemeister Metall IHK, Hannover

1. Wie kam es zu Ihrer Weiterqualifizierung bei der TEUTLOFF Technische Akademie am Standort Hannover?

Ich war nicht zufrieden mit meinen Karrieremöglichkeiten und wollte beruflich mehr erreichen. Zudem musste ich jeden Tag einen Arbeitsweg von über 100 KM in Kauf nehmen. Ich habe angefangen nach Weiterbildungen zu suchen, um meine meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und mich als Arbeitnehmer attraktiver gegenüber Arbeitgebern stellen zu können. Meine Brüder haben ebenfalls eine Weiterbildung zum Industriemeister bei TEUTLOFF gemacht und waren sehr zufrieden.

2. Gab es Herausforderungen während der Weiterbildung und was war das Besondere daran?

Für mich gab es sehr viele Herausforderungen, da ich lange aus meiner Ausbildung zum Werkzeugmechaniker raus war (Abschluss 2004). Sich wieder hinzusetzen und zu lernen, war für mich insbesondere neben meinem Beruf nicht leicht. Meine anfänglichen Bedenken sind allerdings schnell verschwunden, als die ersten Erfolge kamen und ich gemerkt habe, dass mich die Weiterbildung voranbringt.

3. Wie geht es nach dem Absolvieren der Prüfungen weiter?

Ich werde weiterhin bei meinem aktuellen Arbeitgeber Dr. Kaiser Diamantenwerkzeuge bleiben und schauen, wie es dort weitergeht. Wenn mir dort die Chance geboten wird aufzusteigen und Karriere zu machen, nehme ich diese natürlich gerne an.

„Den Meister kann mir keiner mehr nehmen.“

Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

Janine Pramann (26) Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK, Braunschweig

1. Wie Sind Sie zu Ihrer Weiterbildung bei TEUTLOFF gekommen und warum?

Ich bin in der Instandhaltung tätig und wollte noch zur Schule gehen, so lange das Lernen noch nicht zu weit hinter mir liegt.

2. Was war anstrengend an der Fortbildung?

Ich habe das schichtbegleitend gemacht, also abends und morgens gelernt. Nach einem Jahr war zunächst einmal die Luft raus, aber das letzte Jahr ging rasend schell vorbei.

3. Wie haben die Dozenten geholfen?

Ja, das war alles super. Die Dozenten haben uns gute Sachen vermittelt.

4. Wie geht es jetzt weiter?

Ich arbeite erst einmal normal in meinem Job weiter. Dann muss ich mal sehen: Den Meister kann mir ja keiner mehr nehmen!

"Das gibt eine ganz andere Sichtweise der Dinge."

Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

Ingmar Bosch (36) Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

1. Wie und warum kamen Sie zu TEUTLOFF?

Ich habe von meinem Arbeitgeber eine Stelle angeboten bekommen - aber nur wenn ich meinen Meister mache. Ich habe tatsächlich länger drüber nachgedacht, ob ich es tun soll. Mit 32 kam das Angebot, eineinhalb Jahre später habe ich mich dann dazu entschieden.

2. Wie war die Fortbildung für Sie?

Für mich war das Lernen schwierig. Erst einmal wieder den Kopf gängig zu kriegen und aufnahmefähig zu machen. Man muss auch alte Gewohnheiten ablegen. Im Unterricht lernt man zum Beispiel etwas über Arbeitsorganisation, das gibt eine ganz andere Sichtweise der Dinge.

3. Wie geht es jetzt weiter?

Ich nehme natürlich die bessere Stelle an!

"Alle, die sich bei uns weiterbilden möchten, gehen zu TEUTLOFF."

Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

Jennifer Klawonn (32), Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen und warum?

Alle, die sich bei uns weiterbilden möchten, gehen zu TEUTLOFF.

2. Wie war die Fortbildung?

Man denkt ja schon vorher, wie schwierig das sein kann. Und dann merkt man, dass die Gedanken erst mal wieder auf Vordermann kommen müssen. Das hat ein bisschen gedauert.

3. Wie geht es jetzt weiter?

Ich bleibe in meinem Unternehmen. Dort, wo es möglich ist, werde ich mich bewerben. Man hat den Meister ja schließlich nicht umsonst gemacht!

"Unsere Dozenten wussten, worauf es ankommt."

Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

Jan-Philipp Höpke (29), Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik IHK

1. Wieso sind Sie zu TEUTLOFF gekommen und warum?

Ich bin über meinen Arbeitgeber hierher gekommen: die Stadtwerke Uelzen. Die Firma hat wirklich alles für mich organisiert. Meine Arbeitszeit wurde um die Hälfte reduziert - und ich bin immer zwischen BS und Uelzen gependelt. In Uelzen gibt es keine derartige Fortbildungsmöglichkeit.

2. Das war doch bestimmt irre anstrengend?

Oh ja! Man musste zu Hause alles gut organisieren: Lernen, Schule, Familie - das war alles  eingetaktet. Das war mehr organisiert als alles andere.

3. Gab es Höhen und Tiefen in der Fortbildung?

Einen Tiefpunkt hatte ich nach der Zwischenprüfung. Da musste ich mich ziemlich intensiv selbst motivieren. Aber wir hatten sehr gute Dozenten, die sehr entspannt waren und wussten, worauf es ankommt.

"Ich wollte mich einfach weiterbilden."

Geprüfter Industriemeister Metall IHK

Kai Lehmann (26), Geprüfter Industriemeister Metall IHK

1. Wie kamen Sie zu TEUTLOFF und warum?

Ich wollte mich einfach weiterbilden, das war das Ziel. Die TEUTLOFF war in dieser Zeit ein guter Ansprechpartner.

2. Wie war die Fortbildung für Sie?

Anstrengend, aber ich finde, man gewöhnt sich an alles. Ich kam gut mit dem Stoff klar.

3. Und wie geht es jetzt weiter?

Ich werde probieren, eine Stelle zu bekommen. Ich hoffe, das sich binnen eines Jahres etwas ergibt.

"Ich wollte nicht immer nur am Band stehen."

Geprüfter Industriemeister Metall IHK

Julia Stock (32), Geprüfter Industriemeister Metall IHK

1. Wie ist ihr beruflicher Werdegang?

Ich bin eigentlich gelernte Steuerfachangestellte, aber das Technische liegt mir definitiv mehr. 2011 kam ich über eine Zeitarbeitsfirma zu VW, 2014 wurde ich übernommen und arbeite nun als Montagehelferin. Ich wollte aber nicht immer nur am Band stehen, deswegen habe ich mich bei TEUTLOFF weitergebildet.

2. Was würden Sie denn gern machen?

Ich wäre gern Meister-Nachwuchskraft oder auch in der Qualitätssicherung tätig.

3. Wie war die Fortbildung für Sie?

Man gewöhnt sich dran. Nach der ersten Prüfung war es schwierig sich aufzurappeln, weil es ohne Pause weiterging. Aber der Unterricht war super und ich konnte auch viel aus dem Unterricht mitnehmen. Man muss sich eben immer aufraffen und darf nichts schleifen lassen.

4. Und wie geht es weiter?

Jetzt genieße ich zunächst mal meine Freiheit. Aber ich habe schon überlegt, welche Fortbildung ich noch bei TEUTLOFF machen könnte.

"Ich konnte die berufsbegleitende Fortbildung von zwei Jahren auf eineinhalb verkürzen."

Industriemeister Metall IHK

Hakan Okur (24), Geprüfter Industriemeister Metall IHK

1. Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen und warum?

Ich habe bei MAN Mechatroniker gelernt. TEUTLOFF kam zu uns ins Unternehmen und hat sich vorgestellt. Ich habe gleich im Anschluss an meine Ausbildung angefangen und konnte die Fortbildung von zwei Jahren auf eineinhalb verkürzen. Jetzt hänge jetzt noch meinen Technischen Betriebswirt dran.

2. Wie war die Fortbildung für Sie?

Das Fach Naturwissenschaften ist mir sehr schwer gefallen. Da musste ich viel Zeit investieren, um die Prüfung zu schaffen.

3. Wie geht es weiter?

Ich mache jetzt noch meinen Betriebswirt bis Februar. Dann kann ich mich innerhalb der Firma besser bewerben.

"TEUTLOFF Dozenten können gut motivieren."

Geprüfter Industriemeister Metall IHK

Marvin Schatz (29), Geprüfter Industriemeister Metall IHK

1.  Wie sind Sie zu TEUTLOFF gekommen und warum?

Ich wollte eine Weiterbildung machen, und ein Kumpel hat das hier auch gemacht.

2. Wie war die Fortbildung für sie?

Ich muss sagen, die erste Zeit war sehr hart. Man muss das Lernen erst einmal wieder lernen und die Selbstdisziplin dafür aufbringen. Zum Glück hat TEUTLOFF Dozenten, die gut motivieren können.

3. Und wie geht es weiter?

Generell würde ich gern in meiner Abteilung bleiben. Da muss ich jetzt mal gucken.