Illustrierendes Bild

TEUTLOFF SummerSchool

Unsere SummerSchool in Wolfsburg wendet sich an alle Fach- und Führungskräfte, Studierende und Schülerinnen und Schüler, die gern einmal etwas Neues ausprobieren möchten, um neue Impulse zu erhalten. Sie können sich aus unserem Angebot Themen heraussuchen, die Sie z. B. schon immer interessiert haben oder denen Sie in Zukunft im beruflichen Alltag begegnen werden. Neben technischem Wissen können Sie unter anderem interkulturelle Kompetenz erwerben oder Ihre Rechtschreibkenntnisse vertiefen, Ihr Mathematikwissen auffrischen oder sich über den Bereich der Finanzierung informieren.

 

Infobroschüre Jetzt anmelden

Illustrierendes Bild

TEUTLOFF SummerSchool

Unsere SummerSchool in Wolfsburg wendet sich an alle Fach- und Führungskräfte, Studierende und Schülerinnen und Schüler, die gern einmal etwas Neues ausprobieren möchten, um neue Impulse zu erhalten. Sie können sich aus unserem Angebot Themen heraussuchen, die Sie z. B. schon immer interessiert haben oder denen Sie in Zukunft im beruflichen Alltag begegnen werden. Neben technischem Wissen können Sie unter anderem interkulturelle Kompetenz erwerben oder Ihre Rechtschreibkenntnisse vertiefen, Ihr Mathematikwissen auffrischen oder sich über den Bereich der Finanzierung informieren.

 

Infobroschüre Jetzt anmelden

Organisatorisches

Unterrichtsort:

TEUTLOFF Technische Akademie gGmbH
Poststr. 36 (Hinterhaus),
38440 Wolfsburg

Unterrichtszeiten:

08:30 – 12:00  (1/2 Tag)
08:30 – 16:30  (1 Tag)

Auf dem Schulgelände stehen keine Parkplätze zur Verfügung! Bitte nutzen Sie die Parkplätze in den umliegenden Straßen.

Weitere Informationen und Anmeldungen:

TEUTLOFF Technische Akademie gGmbH
Frankfurter Str. 254
38122 Braunschweig
Tel: 0531/80905-0
summerschool@teutloff.de

Schüler und Studenten erhalten 10% Rabatt auf den Seminarpreis.

Anmeldeschluss: 21.06.2019

Kursprogramm

TechnikBussysteme im Auto mit Schwerpunkt CAN-Bus1 Tag13.08.19
TechnikHardwarenahe Programmierung in „C“1 Tag12.08.19
TechnikQuo vadis Verbrennungsmotor?½ Tag13.08.19
TechnikKünstliche Intelligenz und neuronale Netze1-2 Tage09. – 10.07.19
TechnikEinführung in den 3-D Druck1 Tag06.08.19
FührungQualität managen1 Tag11.07.19
FührungLayoutgestaltung als Baustein der Prozessoptimierung1 Tag12.07.19
FührungFührungsqualität im 21. Jahrhundert1 Tag13.07.19
FührungArbeitsmotivation 4.01 Tag12.07.19
FührungSchwierige Gesprächssituationen meistern1 Tag08.07.19
KulturInterkulturelles Training „China“1 Tag11.07.19
KulturInterkulturelles Training „Spanien“1 Tag12.07.19
AllgemeinFinanzierung1 Tag14.08.19
AllgemeinKommasetzung leicht gemacht½ Tag10.07.19
AllgemeinRichtiges Schreiben leicht gemacht1 Tag17.07.17
AllgemeinReicht die Mathematik für die Technikerschule½ Tag06.08.19

Bussysteme im Auto mit Schwerpunkt CAN-Bus

Dozentin:              Dipl.-Ing. Elektrotechnik  Birgit Grobe
Termin:                 17.07.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:         125,00 €
Teilnehmerzahl:   Max. 16

Hintergrund:
Das Controller Area Network (CAN) wurde 1983 von der Robert Bosch GmbH entwickelt. Dieses Protokoll ist für den Einsatz im Automobilsektor bestens geeignet.  Aber auch in anderen Bereichen hat sich der CAN-Bus etabliert, wie z. B. in der Medizin-, der Automatisierungs- und der Schienenfahrzeugtechnik.
Haupteigenschaften des CAN-Busses sind seine ausgeprägte Fehlerbehandlung, die Priorisierung von Nachrichten, eine hohe Datenübertragungsrate, Kollisionsfreiheit und das Multimaster Prinzip.
Der CAN-Bus ist weiterhin das Standardbussystem im Fahrzeug. Erweiterungen des Standards durch  TTCAN und CAN-FD verbessern die Echtzeitfähigkeit und die Leistungsfähigkeit den CAN-Busses.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an interessierte Fachkräfte aus dem Bereich der Automobilindustrie.

Vorkenntnisse:
Grundkenntnisse über Steuergeräte und Mikrocontroller und Grundlagenwissen in der Elektrotechnik sind von Vorteil, jedoch keine unbedingte Voraussetzung.

Lernziele:
Grundkenntnisse über Bussysteme im Allgemeinen. Spezielle Eigenschaften des CAN-Busses.
Frameaufbau, Fehlerhandling  und Buslastberechnungen runden das Thema ab. Die Vor- und Nachteile dieses Busses werden aufgezeigt und diskutiert.
Die aufgesetzten Protokolle CAN-FD  und ggf. TTCAN werden vorgestellt.

Hardwarenahe Programmierung in der Programmiersprache C

Dozentin:              Dipl.-Ing. Elektrotechnik  Birgit Grobe
Termin:                 14.08.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:         125,00 €
Teilnehmerzahl:   Max. 10

Hintergrund:

Einblicke in die Programmierung eines Mikrocontrollers führen zum Verständnis des Verhaltens von Steuergeräten, Robotern und Automaten.
Als Entwicklungsumgebung wird ein Board der Firma Keil verwendet, das einen auf dem ARM Cortex M3 aufbauenden Mikrocontroller verwendet. I/O Baugruppen werden programmiert, Timer werden verwendet und Interrupts verarbeitet.
Anhand eines konkreten Auftrages werden die Komponenten kennengelernt  und deren Funktion programmiert.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an interessierte Fachkräfte.

Vorkenntnisse:
Grundkenntnisse in der Programmiersprache C.

Lernziele:
Grundkenntnisse über Aufbau des Mikrocontrollers, Programmierung der I/O Baugruppen, Programmierung von Interruptservice-Routinen und Timern.

Quo vadis Verbrennungsmotor? Die Zukunft des Verbrennungsmotors.

Dozent:                 Dipl.-Ing. Kevin Jäckel
Termin:                 13.08.2019
Dauer:                   1/2 Tag
Kursgebühr:         50,00 €
Teilnehmerzahl:   Max. 16

Hintergrund:
Haben Sie sich schon mal gefragt, wie der Verbrauch eines Verbrennungsmotors berechnet werden kann? Was sind die entscheidenden Einflussfaktoren? Welcher Verbrauch in Litern pro 100 km resultiert daraus? Der Verbrauch ist ein Äquivalent zu den CO2-Emissionen, die für den von den Menschen verursachten Treibhauseffekt verantwortlich sind. Darüber hinaus emittieren Verbrennungsmotoren Schadstoffe wie Partikel oder Stickoxide, die zu reduzieren sind.
Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um die Emissionsziele der Bundesregierung im Jahre 2030 zu erreichen? Wie kann der Verbrennungsmotor dabei helfen?

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich insbesondere an interessierte Fachkräfte bzw. Schüler und Auszubildende aus den Bereichen der Automobilindustrie oder einfach Interessierte, die ihre Schule / Ausbildung absolviert haben.

Vorkenntnisse:
Mathematische Grundkenntnisse (z.B. Winkelfunktionen) sind von Vorteil, jedoch keine unbedingte Voraussetzung.

Lernziele:
Nach Abschluss des Seminares besitzen die Teilnehmer einen Überblick über die entscheidenden Einflussfaktoren auf den Verbrauch. Des Weiteren soll ein Ausblick gegeben werden, mit welchen Maßnahmen die Schadstoffe bzw. CO2-Emissionen beim Verbrennungsmotor reduziert werden können.

Künstliche Intelligenz und neuronale Netze (Teil1+2)

Dozent:                 Kevin Riebandt, M.Sc.
Termin:                 Teil 1: 09.07.2019, Teil 2: 10.07.2019
Dauer:                   jeweils 1 Tag
Kursgebühr:        125,00 € pro Tag
Teilnehmerzahl:   Max. 16

Hintergrund:
In fast jeder verantwortungsvollen Position sind Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Oft ist hierbei problematisch, dass keine ausreichende Wissensbasis vorliegt, um sicher die dabei anvisierten Ziele zu erreichen. Eine Hilfe können hierbei prognostische Verfahren darstellen, die aufgrund von riesigen Datenmengen zu Modellen führen, die eine zuverlässige heuristische Entscheidung möglich machen. Dreh- und Angelpunkt sind hierbei statistische Verfahren, auf denen auch die „Künstliche Intelligenz“ basiert. Die Anwendungen sind hierbei vielfältig. So wurde erst kürzlich ein Bild für 432.500 Dollar versteigert, das ausschließlich von einem Computer mit Hilfe von Algorithmen erstellt wurde. Es ist weiterhin heutzutage oft die Rede von Robotern, die mit Menschen arbeiten oder sie ersetzen. Längst kann eine Software Spiele wie Schach besser spielen als ein sehr gut trainierter menschlicher Spieler. Maschinen können selbständig Entscheidungen treffen und umsetzen. Die derzeit dominante Technologie für Anwendungen der künstlichen Intelligenz stellen neuronale Netze dar. Hierbei ist der Computerbenutzer oft ohne sein Wissen der Trainer für das neuronale Netz. Längst ist das Wissen um künstliche Intelligenz zu einem Wettbewerbsvorteil geworden und auch volkswirtschaftlich haben Regierungen mittlerweile erkannt, dass es bei diesem Thema um große Potenziale geht.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich insbesondere an interessierte Fachkräfte aus den Bereichen der Ingenieurwissenschaften, Informatik sowie Mathematik, die sich mit den Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten der neuronalen Netze vertraut machen wollen.

Vorkenntnisse:
Praktische Erfahrungen in einfachen statistischen Verfahren (insbesondere Regressionsanalyse) sowie in einer beliebigen Programmiersprache sind von Vorteil, jedoch keine unbedingte Voraussetzung.

Lernziele:
Nach Abschluss des Seminares haben die Teilnehmenden eine Entwicklungsumgebung, die insbesondere für die Programmierung neuronaler Netze geeignet ist, kennengelernt (Jupyter Notebook) sowie erste praktische Schritte selbst durchgeführt. Um neuronale Netze zu erstellen, werden die Softwarepakete Keras und Tensorflow verwendet. Der Schwerpunkt des Seminars liegt bei einer praktischen Einführung mit einem Fokus auf Bilderkennung, ohne auf die mathematischen Hintergründe oder komplexere Code-Beispiele im Detail einzugehen. Jedoch können die Beispiele für eigene Forschungsfragen mit einfachen Modifikationen selbst genutzt werden. Als Programmiersprache wird Python verwendet; hierin erfolgt eine Einführung.

Einführung in den 3 D-Druck

Dozentin:              Elisabeth Müller
Termin:                 06.08.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:         95,00 €
Teilnehmerzahl:   Max. 10

Hintergrund:

Viele Unternehmen stellen heute in ihren Produktionshallen bereits Prototypen mit 3D-Druckern her; bis 2030 wird der weltweite Markt auf ein Marktvolumen von 22,6 Milliarden Euro anwachsen. Umso wichtiger ist, dass Mitarbeiter heute in die Lage versetzt werden, Situationen zu erkennen, in denen 3D-Technologien gewinnbringend im eigenen Unternehmen integriert werden können.
Wie unterscheidet sich eigentlich die Gestaltung konventionell hergestellter Bauteile von denen, die additiv erzeugt werden? Welche Restriktionen werden momentan noch durch die verfügbaren Materialien gestellt? Wie läuft der Prozess vom digitalen zum physischen Modell denn ab? Diese und andere Fragen werden in dieser Veranstaltung geklärt und am Ende wird jeder einen frisch gedruckten, individualisierten Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen können.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Konstruktion, Werkzeug- und Musterbau, Prototypenbau, Automotiv, Produktentwicklung, Ersatzteilbereitstellung, Engineering, Informatik, technische Berufsausbildung

Vorkenntnisse:
keine

Lernziele:
Die Teilnehmer sollen im Anschluss über das notwendige Wissen der additiven Herstellungsmethoden und deren Anwendungsgebiete verfügen. Sie verstehen die Bedienung eines 3D-Druckers der Fa. Ultimaker und des Slicerprogramms Cura und bekommen Eindrücke vom CAD Programm Autodesk Inventor Professional 2019, mit dessen Hilfe ein 3D-Modell erstellt wird.

Qualität managen – Erfolge sichern

Dozentin:              Dipl. Kffr. Cornelia Hatesuer
Termin:                 11.07.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Viele Unternehmen beschäftigen sich heute bereits mit dem Thema Qualitätsmanagement und sind vielleicht sogar nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Doch warum ist Qualität eigentlich ein so entscheidender Wettbewerbsfaktor? Was steckt hinter dem Begriff Qualität? Lohnt sich das Managen der Qualität auch für kleinere Unternehmen? Wie kann sich ein Unternehmen darüber hinaus im Qualitätsbereich weiterentwickeln?

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle Personen, die sich oben genannte Fragen stellen.

Vorkenntnisse:
keine

Lernziele:
Die Teilnehmer sollen eine Vorstellung von der Bedeutung der Qualität als Wettbewerbsfaktor entwickeln. Zugrunde gelegt wird dazu der Begriff „Qualität“ im Sinne der DIN EN ISO 9000:2015. Darauf aufbauend werden die „Grundsätze des Qualitäts-managements“ entsprechend der DIN EN ISO 9000:2015 erläutert, die schließlich zu den Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 führen. In diesem Zusammenhang wird die Bedeutung der „High Level Structure“ betrachtet. Abschließend werden Möglichkeiten der Weiterentwicklung in Form des EFQM Modells besprochen.

Layoutgestaltung als Baustein der Prozessoptimierung

Dozentin:              Dipl. Kffr. Cornelia Hatesuer
Termin:                 12.07.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch eine ständige Verbesserung der Effektivität und Effizienz ihrer Prozesse aus. Ein wichtiger Baustein dazu ist die Verbesserung innerbetrieblicher Transportwege durch eine materialflussoptimierte Layoutgestaltung.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an interessierte Fachkräfte.

Vorkenntnisse:
keine

Lernziele:
Erstellen eines materialflussoptimierten Layouts und die anschließende Beurteilung der Vorteilhaftigkeit der Umsetzung. Dazu wird zunächst eine Transporttabelle erstellt, danach werden die Materialströme in einem Sankey Diagramm erfasst und mit Hilfe des Dreiecksverfahrens nach Smigalla im Layout optimiert. Anschließend werden die Transportwege bestimmt und deren Kosten ermittelt. Zum Schluss erfolgt eine Beurteilung der Vorteilhaftigkeit des Vorhabens.

Führungsqualität im 21. Jahrhundert

Dozent:                 Dirk-Peter Zach, Kommunikationspsychologe (FH)
Termin:                 13.08.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Der Führungsstil, wie viele ihn noch kennen, stammt aus dem alten Preußen. Führungsqualität im 21. Jahrhundert ist nicht einmal ansatzweise damit zu vergleichen. Führen ist eine Kunst geworden. Markt, Mensch und Gesellschaft  haben sich erst linear, heute progressiv verändert. Change Management, Lean Management, Agiles Führen sind die aktuellen Schlagworte im Global Village.
Die Führungswelt ist heute schwankungsreich, unsicher, vielschichtig und doppel-oder sogar mehrdeutig. Der Unterschied - und damit die Krux- zwischen Managern und Führungskräften liegt darin, dass Manager Unternehmen führen, während Führungskräfte Menschen führen.
Viele der Generation Y (Generation Why) sind mittlerweile selbst Führungskräfte. Sie sind ständig auf der Suche nach Antworten auf das Warum. Sie suchen den Sinn, die Motivation hinter der Motivation. 
Nicht mehr nur Know How vermitteln, sondern mehr Know Why!

Der respektvolle und wertschätzende Umgang miteinander, flache Hierarchien sowie Teamwork und offene Kommunikation machen heute gute Führung aus. Menschen zur Entfaltung bringen. Nicht mehr Dompteur sein sondern, Animateur. Nicht mehr nur Dirigent sein, sondern Freejazz zulassen.

Führungsqualität im 21. Jahrhundert basiert auf vier Bereichen:

  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse: Zahlen, Daten, Fakten.
  • Teamspirit.Ernährung.Bewegung: Sportwissenschaft.
  • Neurobiologie: Wie denkt der Mensch? Wie fühlt er?
  • Positive Psychologie: Von den Gesunden, den Erfolgreichen, den Glücklichen lernen.

Zielgruppe:
Das Tagesseminar ist zugeschnitten auf Personen, die sich mit dem Thema Führung beschäftigen. Es richtet sich an angehende Führungskräfte und selbstverständlich an Menschen, die bereits heute andere leiten, lenken, steuern, führen.

Lernziele:
Die Teilnehmer sollen Denkanstöße erhalten, dass das höchste Gut eines Unternehmens die Menschen sind, die es ausmachen. Sie sind das Kapital. Sie sind das Potenzial. Und sie sind höchst unterschiedlich. Eine Führungskraft des 21. Jahrhunderts praktiziert einen situativ-kooperativen Führungsstil.

Arbeitsmotivation 4.0

Dozent:                 Dirk-Peter Zach, Kommunikationspsychologe (FH)
Termin:                 14.08.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Der Mensch definiert sich über seine Arbeit. Dalai-Lama.
Der Beruf ist das Rückgrat des Lebens. Friedrich Nietzsche.
Wer etwas gern macht, macht es so gut wie möglich. Trifft diese Aussage nicht auch auf unsere tägliche Arbeit zu? Wie wichtig sind dabei Work-Life-Balance, flexible Arbeitszeiten und -orte sowie die Frage nach dem Sinn? Auf die Generation Golf folgten Generation X und Y. Die heute 18-jährigen werden zur Generation Z gezählt. Was kennzeichnet hier insbesondere die nach 1980 - Geborenen?

Arbeitsmotivation 4.0 befasst sich mit beruflicher Identifikation, innerem Antrieb, dem individuellen Leistungswillen und der Bedeutung von Erfolg im Leben.

Welche Rollen spielen Bewusstsein und Unterbewusstsein? Einblicke in die neuesten neurobiologischen Forschungen fördern Erkenntnisse, Einsichten und Perspektiven zutage, die die Denkart unseres Gehirns und, damit verbunden, unsere Handlungs- und Verhaltens-weisen in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Arbeitsmotivation 4.0 verändert; denn das Leben besteht zu 10% aus dem, was uns passiert, und zu 90%, was wir daraus machen, denn es geht um Einstellung: Zum Beruf. Zum Erfolg. Zum Leben.

Das Tagesseminar ist interaktiv. Es besitzt Vortragscharakter, hat Diskussionsparts, bietet persönliche Tests und kurze Videos zur Unterstützung der Visualisierung.

Zielgruppe:
Das Tagesseminar richtet sich an Personen, die Interesse an folgenden Themen haben: verbale und nonverbale Kommunikation

Lernziele:
Wir ergründen, welchen Einfluss unsere Lebenseinstellung und unsere Vorurteile auf unsere Ausstrahlung haben – und wie sich Charisma, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein steigern lassen. Die Teilnehmer testen ihr Kommunikationsverhalten: Verbale und nonverbale Sprache sowie Feedback und Aktives Zuhören sind hier zentrale Themen.

Schwierige Gesprächssituationen meistern

Dozentin:              Carolin Hannemann, Kommunikationstrainerin
Termin:                 04.07.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 12

Hintergrund:
Die Komplexität der modernen Arbeitswelt erfordert immer mehr Teamarbeit und damit Kommunikation, z.B. das heute oft propagierte agile Arbeiten, das in Firmen immer wichtiger wird, bedarf eines regen Austausches, um gemeinsam lernen und Lösungen erarbeiten zu können. Das geht nicht immer ohne Reibungen. 

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle Interessierten, die lernen möchten, sich in Interaktionsprozessen souveräner zu verhalten.

Vorkenntnisse:
Keine

Lernziele:
Durch Impulsvorträge, aber vor allem auch durch das Üben in Gruppen, werden Reiz-Reaktionsketten verstanden. Sie lernen eskalierendes von deeskalierendem Verhalten zu unterschieden. Dabei üben Sie das Anwenden von Kommunikationsstrategien.

Interkulturelles Training „China“

Dozentin:              Noemi Rodríguez López, M.A. Wirtschaftspsychologie
Termin:                 11.07.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Interkulturelle Kompetenz zeigt sich in der Fähigkeit, kulturelle Bedingungen und Einflussfaktoren im Wahrnehmen, Urteilen, Empfinden und Handeln bei sich selbst und bei anderen Personen zu erfassen, zu respektieren, zu würdigen und produktiv zu nutzen. Die Zusammenarbeit und das Zusammenkommen mit Menschen unterschiedlicher Kulturen ist eine Herausforderung, birgt aber zugleich viele Chancen. Interkulturelle Trainings sind Instrumente zur Entwicklung und Förderung interkultureller Kompetenz und tragen dazu bei, interkulturelle Kontakte und Situationen erfolgreich zu meistern. In Zeiten der Globalisierung und internationalen Begegnungen spielt interkulturelle Kompetenz eine zunehmend wichtige Rolle.

Nicht nur Chinesen sind anders, wir Deutschen auch!

Deutschland und China verbindet vieles. Die deutsche Industrie ist seit über einem Jahrhundert in China erfolgreich tätig, ebenso siedeln sich viele chinesische Firmen in Deutschland an. Der aktuell vorhandene Fachkräftemangel erfordert einen erweiterten Fokus bei der Rekrutierung, der viele Unternehmen dazu bringt, ausländische Fachkräfte einzustellen.

Zielgruppe:

Das Tagesseminar richtet sich insbesondere an interessierte Mitarbeiter, die ein grundsätzliches Interesse an der chinesischen Kultur haben. Vielleicht haben Sie chinesische Kollegen und möchten diese besser verstehen? Oder Sie spielen mit dem Gedanken, in China für einige Jahre zu arbeiten/leben?

Vorkenntnisse:
Keine

Lernziele:
Der Schwerpunkt dieses Tagesseminars liegt in der Sensibilisierung der Teilnehmenden auf interkulturelle Begegnungen.
Nach Abschluss des Seminares haben die Teilnehmenden eine erweiterte Wahrnehmung der chinesischen Kultur. Sie lernen anhand praktischer Übungen und Fälle bestimmte kulturbedingte Situationen besser einzuschätzen und dementsprechend zu agieren und/oder reagieren.

Interkulturelles Training „Spanien“

Dozentin:              Noemi Rodríguez López, M.A. Wirtschaftspsychologie
Termin:                 12.07.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Spanien ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen. Spanien ist auch ein wichtiger Handelspartner Deutschlands. Viele spanische Fachkräfte arbeiten bereits in deutschen Unternehmen und etliche Deutsche müssen sich auf eine betriebliche Entsendung nach Spanien vorbereiten.
Aufgrund kultureller Unterschiede gestalten sich Arbeitsbeziehungen oft schwierig. Projekte werden nicht erfolgreich abgeschlossen und bald herrscht nur noch Frustration. Aber woran liegt es eigentlich? Auch wenn es sich um ein europäisches Land handelt, gibt es doch viele Unterschiede, gerade im Berufsalltag.

Bei der beruflichen Zusammenarbeit spielt interkulturelle Kompetenz eine entscheidende Rolle; sie gehört in der heutigen Zeit eindeutig zu den wichtigsten Soft Skills. „Firmen profitieren von Mitarbeitern mit interkultureller Kompetenz dadurch, dass sie auf einem internationalen Markt professionell auftreten können. Sie verhalten sich Kunden und Geschäftspartnern gegenüber in einer angemessenen Art und Weise, alle Beteiligten fühlen sich wohl – und das vergrößert die Chancen auf eine gute Zusammenarbeit und erfolgreiche Geschäftsabschlüsse.“

Zielgruppe:
Das Tagesseminar richtet sich insbesondere an interessierte, Fach- und Führungskräfte, die ein grundsätzliches Interesse an der spanischen (Arbeits-)Kultur haben, die mit den Gedanken spielen, spanische Fachkräfte zu rekrutieren und/oder eine Entsendung nach Spanien beabsichtigen.

Vorkenntnisse:
Keine

Lernziele:
Der Schwerpunkt dieses Tagesseminars liegt in der Sensibilisierung der Teilnehmenden auf berufsbedingte interkulturelle Begegnungen mit spanischen Kollegen und/oder Mitarbeitern.
Nach Abschluss des Seminares haben die Teilnehmenden eine erweiterte Wahrnehmung der spanischen (Arbeits-)Kultur. Die Teilnehmenden erweitern anhand praktischer Übungen und Fälle ihre interkulturelle Handlungskompetenz. Sie lernen anhand praktischer Übungen und Fälle bestimmte kulturbedingte Situationen besser einzuschätzen und dementsprechend zu agieren und/oder reagieren.

Finanzierung

Dozent:                 Dipl.-Hdl. Michael Pluta
Termin:                 14.08.2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        125,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse werden nahezu in allen Lebensbereichen benötigt. Entscheidungen, sowohl auf privater als auch beruflicher Ebene, basieren oft auf monetären Bewertungskriterien, die sich jedoch nicht immer nachvollziehbar gestalten.
Unterschiedliche Formen der Innen- und Außenfinanzierung für Unternehmen sind die Voraussetzung für das Funktionieren des Betriebsprozesses, vor allem bezogen auf die Beschaffung, Produktion und den Absatz. Aber auch diverse Darlehensarten für Privatpersonen sollen aufzeigen, inwieweit die Bereitstellung von liquiden Mitteln möglich ist. Dabei werden unterschiedliche Darlehensformen, Kreditvergabekriterien und Kreditsicherheiten begutachtet und auf ihre Vor- und Nachteile untersucht.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle Personen, die keine oder kaum Erfahrung in Betriebswirtschaftslehre haben, jedoch sich einen Überblick über unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen oder Privatpersonen verschaffen möchten.

Vorkenntnisse:
Keine

Lernziele:
Mit Abschluss des Seminars haben die Teilnehmer einen Grundriss zur „Einführung in die Finanzierung“. Dabei werden die wesentlichen Unterschiede, Vor- und Nachteile und Anwendungsbereiche diverser Finanzierungsarten (z. B. Einlagenfinanzierung, Finanzierung aus Abschreibungen, Factoring und Darlehensarten wie Annuitäten- bzw. endfällige Darlehen), Kreditsicherheiten (Bürgschaft, Sicherungsübereignung, Zession, Eigentums-vorbehalt oder Grundpfandrechte) kennengelernt.

Kommasetzung leicht gemacht

Dozentin:              Andrea Ebeling-Stehr
Termin:                 10.07..2019
Dauer:                   1/2 Tag
Kursgebühr:        50,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Die Kommasetzung wird durch ein komplexes Regelwerk definiert, das für die meisten Menschen kaum zu ergründen ist. Daher ist der Kommafehler sowohl in öffentlichen Publikationen als auch in der privaten Korrespondenz ein allgegenwärtiges Übel.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle Menschen, die endlich mit der Regel brechen wollen, ein Komma zu setzen, wenn sie Luft holen.

Vorkenntnisse:
Deutschkenntnisse

Lernziele:
Wir wollen anhand vieler praktischer Übungen und mit viel Spaß lernen, wie ca. 80 % der Kommafehler durch die Kenntnis vereinfachter Regeln zu vermeiden sind.

Richtiges Schreiben leicht gemacht

Dozentin:              Andrea Ebeling-Stehr
Termin:                 07.07..2019
Dauer:                   1 Tag
Kursgebühr:        95,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Insbesondere nach Inkrafttreten der Rechtschreibreform 2006 gibt es bei vielen Menschen große Unsicherheiten bei der Schreibung selbst einfacher Wörter.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle Menschen, die ihre orthographischen Fähigkeiten verbessern wollen oder müssen.

Vorkenntnisse:
Deutschkenntnisse (DAF mindestens C1)

Lernziele:
Wir wollen mit Spaß lernen und üben, unverkrampft und praxisnah.
Beispielinhalte:
Laut-Buchstaben-Zuordnung (s-Laut-Schreibung, das/dass, tod/tot, wider/wieder etc.)
Groß- und Kleinschreibung
Getrennt- und Zusammenschreibung

Realschule absolviert, Ausbildung beendet – reicht die Mathematik für die Technikerschule oder das Gymnasium?

Dozentin:              Dipl. Math. Andrea Büsing
Termin:                 06.08..2019
Dauer:                   1/2 Tag
Kursgebühr:        50,00 €
Teilnehmerzahl:  max. 16

Hintergrund:
Mach' dir keine Sorgen wegen deiner Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch größer sind. (Albert Einstein)
Machen Sie sich genauso wie im Zitat von Albert Einstein Sorgen wegen der Schwierigkeiten  mit der Mathematik?
Was haben Sie in der Schule gelernt? Reicht das für eine weitere Ausbildung zum Techniker oder den Besuch des Gymnasiums?
„Schwierigkeiten“ mit Mathematik sind an der Tagesordnung. Ich möchte gerne zeigen, wie einfach die Mathematik aufgebaut ist und wie einfach sie zu verstehen ist.

Zielgruppe:
All diejenigen, die zweifeln, aufgrund der Schwierigkeiten mit der Mathematik eine Technikerschule zu besuchen oder vielleicht das Abitur zu machen; all diejenigen, die gerne Mathematik machen

Vorkenntnisse:
Abschluss der Realschule

Lernziele:
Die Mathematik, die auf dem Lehrplan der Realschule und der Berufsschulen steht möchte ich gern mit Ihnen strukturieren und begreifbar machen.
Ich möchte Ihnen zeigen, was Sie alles damit anstellen können und wie weit Sie damit in der Technikerschule oder dem Gymnasium reichen.
Getreu den Worten von Blaise Pascal:
„Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, sie etwas unterhaltsamer zu gestalten.“
freue ich mich auf ein paar unterhaltsame Stunden mit Ihnen und der Mathematik.

Persönliche Beratung

Können wir Ihnen weiterhelfen? Rufen Sie uns gerne an - wir beantworten Ihre Fragen.

Unsere 24-Stunden-Hotline: 0 18 02-83 88 56*

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular oder fordern Sie einen Rückruf an.

Kontakt aufnehmen Rückruf anfordern