Steuervergünstigungen

Was sind Steuervergünstigungen?

Fort- und Weiterbildungskosten, die einen beruflichen Bezug haben, können Sie als berufliche Ausgaben in  Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Die Fort- bzw. Weiterbildungskosten können Sie als Kursgebühren/Prüfungsgebühren angeben. Es ist unerheblich, ob Sie diese selbst oder mittels einem Darlehen finanzieren. Allerdings wird der nicht- rückzahlbare Zuschussanteil abgezogen.

Zusätzlich können Sie die Fahrtkosten für Ihre Fortbildung mit 0,30 Cent pro km steuerlich geltend machen.

Wir empfehlen generell sich bei Ihrer/Ihrem Steuerberater fachkundig zu informieren.

Welche Leistungen umfassen die steuerlichen Vergünstigungen?

Zu den beruflichen Ausgaben, die Sie absetzen können, gehören zum Beispiel:

  • Lehrgangs- und Prüfungsgebühren
  • Hin- und Rückfahrten zum Ausbildungsort oder zu einer Arbeitsgruppe
  • Übernachtungskosten
  • Kosten für Essen und Trinken außer Haus, wenn Sie mehr als acht Stunden für eine Fortbildung unterwegs sind (12 €).
  • Kosten für Lehr- und Arbeitsmittel

Es gibt keine Höchstgrenze.

Wie erfolgt die Antragsstellung?

Sie tragen Ihre Ausgaben für die berufliche Fortbildung in die Anlage N Ihrer Steuererklärung ein. Auskünfte über alle absetzbaren Aufwendungen erteilt Ihr persönlicher Steuerberater oder ein Lohnsteuerhilfeverein (Mitgliedschaft erforderlich).
Wichtig ist die Aufbewahrung der entsprechenden Bescheinigungen.